Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Frankfurter Allee Nord

im Bezirk Lichtenberg in Berlin

welcome

Förmliches

Im März 2011 wurde der Bereich Frankfurter Allee Nord (FAN) vom Berliner Senat in die aktive Förderkulisse des Programms Stadtumbau Ost aufgenommen. Mit der 12. Rechtsverordnung setzte der Senat drei Teilbereiche des Gebiets als förmliches Sanierungsgebiet fest.

Gebiets- und Förderkulisse

Das sehr heterogene Gebiet ist über den Bezirk hinaus unter anderem für den Standort des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit, das ehemalige Stadtbad Lichtenberg und das Sana-Klinikum bekannt. Die im 19. Jahrhundert entstandene Blockstruktur ist auch heute noch an Straßenverlauf und Stadtplätzen abzulesen. Die Maßnahmen in der Frankfurter Allee Nord werden durch Mittel des Stadtumbaus Ost finanziert.

Leitbild

„FAN - das gesunde, ökologische Modellgebiet mit besonderen Orten“ ist der Leitgedanke für die Entwicklung der Frankfurter Allee Nord. Hauptaugenmerk liegt neben den Schlüsselstandorten auf der Imageverbesserung und der Stabilisierung als leistungsfähiger Wohn-, Gesundheits- und Verwaltungsstandort.

Erreichtes

Seit Beginn des Stadtumbaus im Gebiet Frankfurter Allee Nord wurde bereits eine Vielzahl von Projekten umgesetzt, die zur Steigerung der Lebensqualität im Stadtquartier beitragen. So wurde z.B. der „Nibelungenpark“ eröffnet, mit dem HolzHaus ist eine neue Jugendfreizeitstätte entstanden, Kitas wurden saniert und vergrößert und die Rüdigerstraße erneuert.

Einen Überblick über die Projekte (sowohl bereits umgesetzte als auch noch bevorstehende) sowie weiterführende Informationen zum Gebiet erhalten Sie in unserer 2017 erschienenen Broschüre zur Zwischenbilanz.

Broschüre zur Zwischenbilanz 2017

Erfolgreiche Stadtumbaugebiete leben von Ihren aktiven Bewohnerinnen und Bewohnern.
Informieren und beteiligen Sie sich! Kontakt: fan@stattbau.de

 

Integriertes Entwicklungskonzept 2014 / 2017